Gründer Fritz Frieling

Neue Ideen haben bei uns Tradition.

Keine Sorge - wir wollen Sie nicht mit einer verstaubten Unternehmenschronik langweilen. Wer uns kennt, weiß, dass wir - statt uns auf unseren Lorbeeren auszuruhen - viel lieber mit neuen Ideen Zukunft gestalten. Das ist - wenn man so will - seit 100 Jahren Tradition bei Frieling.
Begnügen wir uns an dieser Stelle also auf einige Eckdaten zur Unternehmensgeschichte. Wenn Sie es dann gern genauer wissen möchten - bei einem Besuch bei uns im Hause schlagen wir gern für Sie das ein oder andere Kapitel aus der Chronik wieder auf.


Zeitzeichen

1905

Fritz Frieling gründet in Hamm das Unternehmen.

 

1949

In Lohne wird das erste Auslieferungslager für den Südoldenburger Raum errichtet.

 

1951

Willi Frieling, Sohn des Firmengründers, erkennt Lohne als idealen Standort und gründet hier am 1. Oktober eine selbständige GmbH. Zu dieser Zeit ist Frieling in erster Linie als Stahlgroßhandel bekannt.

 

1958

Aufgrund der rasanten Entwicklung des Sanitärbereiches bezieht das Unternehmen eine neue, 8.000 m² große Betriebsfläche.

 

1972

In Lohne präsentiert Frieling seine erste Sanitär-Musterausstellung, die in ihrer Größe und Ausstattung einmalig im südoldenburger Raum ist.

 

1982

Am Gewerbering in Lohne entsteht ein 4.400 m² großes Stahllager mit großzügigem Verwaltungsgebäude. Gleichzeitig entsteht dort ein Außenlager für Baueisen.

 

1989

Das Stahllager wird auf 5.000 m² erweitert.

 

1990

Eröffnung einer Niederlassung in Lippstadt.
Mit Einzug der CNC-Technik in Lohne hat sich das Stahllager zu einem hochmodernen Brennschneidebetrieb entwickelt.

 

1997

Christian Kampers wird Geschäftsführer der Fritz Frieling GmbH.
Eröffnung eines Verwaltungsgebäudes und eines Zentrallagers.

 

2000

Zukauf der Firma Faustmann & Rodenkirchen mit zwei Standorten in Dortmund und jeweils einem in Hagen und Witten.

 

2001

Zukauf der Firma Antrup, mit Standorten in Lengerich, Münster und Rheine.

 

2002

Eröffnung eines zweiten 7.800 m2 großen Zentrallagers in Hamm-Rhynern, mit Abhollager und Ausstellung.

 

2003

Eröffnung eines Neubaus mit Abhollager und Ausstellung in Lippstadt.
Eröffnung einer neuen Niederlassung am Standort Oldenburg.

 

2004

Eröffnung eines Abhollagers in Cloppenburg.
Neueröffnung einer 1.000 m² großen Bädergalerie am Fladderweg in Lohne.
Eröffnung einer weiteren Bädergalerie am Langenweg in Oldenburg.

 

2007

Eröffnung einer neuen Niederlassung am Standort Iserlohn.
Eröffnung eines zusätzlichen 4000 m² großen Lagers für Heizungs- und Sanitärartikel am Fladderweg in Lohne.

 

2008

Frank Riesselmann und Dr. Thomas Marx werden neben Christian Kampers Geschäftsführer der Fritz Frieling GmbH.

 

2009

Eröffnung eines Abhollagers in Hamm.

 

2010

Eröffnung einer zusätzlichen 3100 m² großen Stahlhalle am Gewerbering 28 in Lohne.

 

2013

Bezug einer 2000 m² großen Edelstahlhalle in Lohne, Daimlerstr. 5.

 









cms_historie_8




 cms_historie_7

cms_historie_9